Fisch-Couscous

Quelle

  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • 1 TL Koriander (gemahlen)
  • 3 Stk Tomaten (geschält)
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 3 Stk Karotten
  • 3 Stk Zucchini
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1/2 TL Safranfäden
  • 3 Stk Weisse Rüben (in Viertel)
  • 125 g Kohl
  • 125 g Erbsen
  • 3 EL Öl
  • 1 1/2 TL Tabil
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 500 g Couscous
  • 125 ml Wasser
  • 2 große Zwiebeln (gehackt)
  • Harissa
  • 1,5 kg Fische (festfleischiger Fisch)

Zubereitung

Fisch-Cous Cous

Für den Fischsud Gemüseabfälle, Fischköpfe, Salz, Cayenne-Pfeffer und Wasser in einem Kochtopf 20 Minuten leicht köcheln lassen. Danach abgießen und auf die Seite stellen.

Für den Couscous den Couscous in eine grosse Schüssel geben und mit Wasser übergießen. Gut durchrühren und 10 Minuten stehen lassen. Allfällige Klümpchen zwischen den Fingern zerreiben.

2/3 von dem Öl darüberträufeln. Der Couscous ist jetzt bereit zum Dämpfen.

Das übrige Öl in einer grossen, schweren Bratpfanne heiß machen und die Zwiebeln anrösten. Fischstücke kurz anbräunen, Sellerie, Karotten, weißen Fischfond und Rüben – mit Wasser auf ca. 2 l verdünnt – dazufügen.

Safran, Salz und Tabil nach Belieben dazufügen. Zudecken und 15 Minuten auf kleiner Flamme sieden lassen. Die restlichen Zutaten beigeben.

Couscous in einen Dampfkochtopf geben oder in ein mit Baumwollstoff ausgelegtes Sieb, das auf einen Kochtopf passt, und 10 Minuten leicht dämpfen.

Flüssigkeitsmenge kontrollieren und Wasser beifügen, falls notwendig, dabei stets leicht köcheln lassen, damit der Dampf den Couscous durchdringt.

Den fertigen Couscous in eine große Schüssel stürzen, Klumpen mit einer Holzgabel zerteilen.

Eine scharfe Sauce erhält man, indem man einen Schöpfloffel voll Suppe mit Harissa, beziehungsweise Cayenne-Pfeffer und einer Paprikaschote vermischt.

Fisch und Gemüse über den Couscous auftragen und das Fisch-Couscous mit frischen Kräutern bestreut servieren.

Tipp

Der Biersommelier empfiehlt: ein dunkles Weizen oder ein irisches Stout

„Viele glauben, ein Pils passe zu jedem Fischgericht. Das ist jedoch ein Irrtum! Gerade fette, ölreiche Fische, wie beispielsweise Lachs, vertragen kein bitteres Bier, da sie sonst metallisch schmecken. Greifen Sie besser zu wenig gehopften Bieren wie beispielsweise einem Weizen. Es erfreut den Gaumen mit wohlfeinen Gewürznoten (von Zimt über Nelke und Vanille) sowie einer formschönen Fruchtigkeit, ohne dabei die Bittere in den Vordergrund zu stellen. Daher empfehle ich zu diesem Fischgericht ein dunkles Weizenbier. Alternativ könnte auch ein irisches Stout eingeschenkt werden, das generell sehr gut zu Meeresfischen und Muscheln passt.“

Quelle

GET IT WHILE IT’S HOT: GRILLREZEPTE

Quelle

Leckere Grillrezepte, abseits der Einheits-Wurst, die nicht nur einfach vorzubereiten sind, sondern auch Fleisch-Liebhaber, Vegetarier und Veganer gleichermaßen glücklich machen. Stöbern Sie durch unsere Gourmet-Galerie und lassen Sie sich von Grillmarinaden, Grillsaucen und frischen Salaten als Grillbeilage inspirieren.

SATÉ-SPIESSE MIT LACH

Marinieren Sie die Lachs-Spieße vor dem Grillen mindestens zwei Stunden in dem Saft einer frischen Zitrone, fünf Esslöffeln Honig, Dill, einem Esslöffel mittelscharfem Senf und sechs Esslöffeln Olivenöl. Auf dem Grill brauchen die Spieße dann von beiden Seiten nur wenige Minuten.

Wussten Sie, dass Lachs als natürlicher Fatburner gilt?

REZEPT FÜR MARINIERTE SCHRIMPS-SPIESS

Legen Sie die Schrimps für mindestens zwei Stunden in eine Marinade aus Olivenöl, gehackten Chili-Schoten, gehacktem Koblauch und Zitronensaft. Auf einen Holzspieß gesteckt, brauchen die kleinen Köstlichkeiten auf dem Grill höchstens vier Minuten mittlerer Hitze.

Quelle