Meal Prepping – das neue Vorkochen!

Quelle

Kantinenessen ist out – Meal Prepping ist angesagt! Und das darf jeder von uns begrüßen, denn mit dem Hype um mitgebrachtes Essen für unsere Mittagspause, sparen wir Geld, Kalorien und Zeit!

Auf Instagram und Pinterest tummeln sich viele hochmotivierte Foodies, die in ihrer Mittagspause nichts dem Zufall überlassen. Bevor die Woche beginnt, wird geschnibbelt, gerollt und eingepackt, was im hektischen Alltag nur noch in die Tasche gepackt und gefuttert werden muss. Wir finden das großartig – ein Stressfaktor weniger und mehr Zeit für’s Wesentliche!

Meal Prepping: So geht’s

Die Idee von Meal Prepping ist, für gleich mehrere Tage zu kochen, wenn man ohnehin schon dabei ist. Das bedeutet nicht, dass man sich eine Woche lang ausschließlich von Eintopf ernähren muss. Wenn ihr aber eh Chili macht, könnt ihr ein wenig für die Füllung eines Wraps übrig lassen oder damit einen herzhaften Nudelsalat würzen. Anschließend müsst ihr euer Essen für die Mittagszeit nur noch in Gläser oder Dosen abfüllen und Projekt Meal Prepping am Sonntagnachmittag ist abgeschlossen!

Zutaten

800 g Kartoffel(n), mehlig kochend

150 ml Milch

150 ml Sahne

30 g Butter

1 EL Wasabipaste

2 TL Öl, dunkles Sesamöl

3 TL Limettensaft

30 g Sesam, weiße

Salz und Pffefer

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln schälen und ca. 20 Minuten garen, bis sie weich sind. Abgießen und etwa 5 Minuten ausdampfen lassen.
In der Zwischenzeit Sesamsamen trocken anrösten, bis sie duften.
Milch und Sahne mit der Butter und etwas Salz aufkochen. Die heißen Kartoffeln durch die Presse drücken oder stampfen. Das Milchgemisch in die Kartoffelmasse rühren. Wasabipaste, Sesamöl und Limettensaft unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, anrichten und dem gerösteten Sesam bestreuen.

Quelle